Sabine Pültz

Rezepte

Rezepte

Den intensiven Duft von Zimt, Nelken, Anis und Kardamom verbinden wir mit der Advents- und Weihnachtszeit. Diese Gewürze kurbeln aber auch die Verdauung an.

Die im Rosenkohl enthaltenen Bitterstoffe werden nach dem ersten Frost milder. Sie können sowohl den Stoffwechsel als auch den Gallenfluss anregen.

Die Süßkartoffel ist reich an Vitamin E und Beta-Carotin. Sie enthält mehr Ballaststoffe als die Kartoffel und sättigt deshalb länger.

Viele Pollenallergiker reagieren auf Äpfel. Besser bekömmlich sind oft alte Apfelsorten wie Berlepsch, Boskoop oder Cox Orange. Beim Garen werden die Allergene oft zerstört, so dass z.B. Kompott besser verträglich ist als rohes Obst.

Rote Bete ist reich an Vitaminen und Mineralstoffen. So ist sie zum Beispiel eine gute Eisenquelle. Ihre Inhaltsstoffe wirken Blutdruck senkend und regen den Stoffwechsel an.

Die Gemüsesorten können nach Belieben zusammen gestellt werden. Z. B. auch Erbsen, Fenchel, Blumenkohl und Schwarzwurzeln passen gut in den Eintopf.

Das ist der Herbst. Dieser Salat sättigt wunderbar und schmeckt wegen des Joghurts und der Minze angenehm frisch.

Hülsenfrüchte (Linsen, Erbsen, Bohnen) sind eine wertvolle pflanzliche Eiweißquelle, reich an Mineral- und Ballaststoffen und sehr sättigend. Sie sollten 1–2 x im Monat auf dem Speiseplan stehen. Petersilie hat etwa 3mal so viel Vitamin C wie die Zitrone.

Verwenden Sie hier festkochende Kartoffeln, zum Beispiel die gute alte Sorte "Linda".

Sie können den Auflauf auch mit anderen Früchten zubereiten. Besonders gut schmeckt eine Kombination von süβen und säuerlichen Früchten.

Fisch enthält wertvolle Fettsäuren, die sich positiv auf den Cholesterinspiegel auswirken. Er sollte 1 x pro Woche auf dem Speiseplan sein.

Das Auge isst mit! Die Sauce am besten über den Spargel gieβen, wenn dieser noch heiβ ist. Dadurch bleibt die Farbe des Spargels erhalten.

Kräuter sind reich an wertvollen Inhaltsstoffen. Verwenden Sie diese reichlich zum Würzen Ihrer Speisen und sparen Sie Salz ein.

Bärlauch wirkt anregend auf den Stoffwechsel, fördert die Durchblutung und wirkt sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus. Seine ätherischen Öle wirken antibakteriell.

Der Teig ist schnell hergestellt und eignet sich gut als Hefeteigersatz. Schmeckt auch sehr gut mit Äpfeln, Kirschen oder Pflaumen.

Sie haben eine Frage?
Nehmen Sie schnell und unkompliziert Kontakt mit mir auf!

zum Kontaktformular